Dauner Karatekas wieder erfolgreich in der Pfalz

Ende Januar trafen sich zum 4. Mal über 400 Karate-Sportler aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Baden-Württemberg und Hessen um sich im sportlichen Wettkampf um den Barbarossa-Cup zu stellen. Auch eine Auswahl des Dauner Karate Dojo Vulkaneifel e.V. reiste in die Pfalz.

2012-01-29 Barbarossa-Cup2Eine Steigerung der Teilnehmerzahl um 150 auf mehr als 400 zeigte einmal mehr die Wertigkeit dieses Turniers, dass vor allem auch von einigen Länderauswahl-Teams besucht wurde.

Dem entsprechend wurde die Wettkampfgruppe des Vereins, die sich jeden Freitag für eine 2,5 h-Einheit in der Dauner Grundschule trifft, vom Cheftrainer Volker Bernardy in den letzten Wochen eingestellt. „Vor 20 Jahren reichte es aus, wenn man einige Wochen vor dem Turnier etwas mehr trainierte, als der Breitensportler!“, so der A-Lizenz-Trainer, der selbst bis vor 10 Jahren noch aktiver Wettkämpfer war und zuletzt 2002 Landesmeister im Kumite wurde.

„Um heute an der Spitze mithalten zu können bedarf es eines größeren Aufwands und auch eines spezifischeren Trainings der Sportler.“, so der Diplom-Karatelehrer weiter. „Umso wichtiger ist das Engagement der Sportler und der Eltern, die diese - nicht nur durch die häufigeren Fahrten zum Training – unterstützen. Und die Erfolge geben uns Recht!“

So war es für den Vereinsleiter, der vom Veranstalter bereits zum 3.Mal in Folge als Leitender Kampfrichter eingesetzt wurde, auch nicht verwunderlich, dass in der Finalrunde der letzten Vier gleich 3 seiner Schützlinge um den Finaleinzug in der Disziplin Kata kämpften.

Im ersten kleinen Finale musste sich Nico Kulik (Bettenfeld) gegen seinen Team-Kameraden Erich Thullen (Deudesfeld) durchsetzen – im zweiten Poolfinale unterlag Marvin Koch (Kelberg) gegen einen starken Gegner aus Speyer, dem sich dann auch Nico im Finale gegenüber sah.

Nur ein kleiner Wackler reichte, um das Votum zugunsten des Gegners zu kippen. Schade, aber der 2.Platz für Nico und die beiden 3.Plätze für Marvin und Eric sind trotzdem gute Voraussetzungen für die Landesmeisterschaften Anfang März.

Vor allem auch deshalb, weil die 3 Jungs gemeinsam ebenfalls das Kata-Team des Vereins bilden und auch in dieser Kategorie an den Start gingen. Durch die guten Leistungen standen die Eifelaner auch hier nach den Vorkämpfen als Finalisten fest und sahen sich der Auswahl des Landestrainer aus Kaiserslautern gegenüber. Trotz einer guten Darbietung votierten die Kampfrichter für die Lokalmatadoren und statt Gold ging nun Silber mit in die Eifel.

Der Vorjahreszweite und Vize-Landesmeister im Kumite Kilian Weber aus Ulmen hatte in diesem Jahr wenig Glück, denn er stieg nun in eine höhere Altersklasse auf und sah sich dem kompletten Landeskader gegenüber.

Ebenso erging es Sarah Koch in der Disziplin Kata, die in der ersten Runde an der starken Konkurrenz scheiterte.

Im Kumite der Erwachsenen gingen mit Salome Britz (Dreis-Brück) und Mike Weiler (Bettenfeld) auch zwei Nachwuchstrainer auf die Tatamis. Auch Mike traf in der ersten Runde gleich auf den amtierenden Landesmeister und musste sich geschlagen geben. Über die Trostrunde konnte sich der 18-jährige dann aber noch bis zum 5.Platz vorkämpfen.

Den gleichen Weg musste Salome gehen, denn auch sie unterlag in Runde 1 der amtierenden Landesmeisterin und Vize-Deutschen Meisterin aus Idar-Oberstein. Beherzt und mit guter Technik konnte sich die 18-Jährige dann schließlich noch einen hervorragenden 3.Platz erkämpfen.

Am 03.März geht es wieder in die Pfalz – dann zur Landesmeisterschaft.

(c) 2016 Karate Dojo Vulkaneifel e.V.